Landseer-im-Web.de

Willkommen auf der umfassendsten privaten Webseite zur Hunderasse Landseer! Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

Um Sie beim Auffinden von Informationen innerhalb dieser Domain zu unterstützen, hier ein paar Tipps:
- Sie befinden Sich momentan im Diskussionsforum. Unter » Forenübersicht finden Sie eine Übersicht über alle Einzelforen und bislang behandelte Themen.
- » Home bringt Sie immer zu der Startseite dieser Domain. Dort finden Sie einen kompletten Überblick über das Angebot von Landseer-im-web.de
- Über , den News--Ticker, haben Sie Zugriff auf die letzten Aktualisierungen dieser Seiten.
- » Schwarz auf Weiß ist unser Blog mit Artikeln zu verschiedenen Aspekten der Landseerhaltung.
- Fotos und Videos finden Sie in der » Mediathek.
- Leider ist auch dies manchmal notwendig: » Landseer in Not hilft bei der Vermittlung von Landseern, die ein neues Zuhause suchen.

Last, not least: Nachdem diese Domain seit nunmehr acht Jahre online ist, unterliegt sie zur Zeit in einer kompletten Überarbeitung. Dadurch mag es Ihnen vorkommen, dass nicht alle Teile "wie aus einem Guss" wirken, und manches vielleicht auch noch etwas holprig ist. Aber ich arbeite daran ...
... und nun viel Spaß beim Schmökern

Holger Neeb, WebMaster "landseer-im-web.de"
Hinweis für alle Beiträge im Forum "Gesundheit & Ernährung":
Informationen aus dem Internet oder aus zweiter Hand sollten niemals als alleinige Grundlage für Entscheidungen, welche die Gesundheit Ihres Hundes betreffen, dienen!
Diese Seiten können keine Beratung durch einen Tierarzt ersetzen, sondern sollen Erfahrungen und Hintergrundinformationen vermitteln. Bei akuten Erkrankungen Ihres Hundes konsultieren Sie deshalb bitte zunächst einen Tierarzt!
Holger Neeb, WebMaster "landseer-im-web.de"

Wie viel Futter bekommen eure Welpen?

von Vanessa
geschrieben am 12.Feb '14 um 18:21
Hallo liebe Landseer-Halter und Freunde!!:)
Ich möchte Euch um einen Rat bezüglich meiner 15 Wochen jungen Landseer Hündin bitten.
Sie wiegt zur Zeit knapp 15 Kg (vor einer Woche noch 1 Kg weniger) bei einer Schulterhöhe von rund 50 cm.
Ich füttere täglich 3-4 Mal ca. einen 0,3 Becher (leicht eingeweichtes)Trockenfutter (Select Gold), in welches ich Nudeln, Möhren, Äpfel, Kartoffeln oder Blättermagen vom Rind mische.
Weil ich immer wieder lese, dass solch großen Rassen nicht zu schnell wachsen sollen, würde mich Eure Meinung zu dem Thema interessieren.
Ausserdem würde mich interessieren, wie oft und wie lange Ihr in diesem jungen Alter spezieren geht. Man hört ja von 5 Minuten pro Lebensmonat. Bezieht sich dieser Richtwert auf den Tag oder auf jede Runde? Ich gehe normalerweise 2-3 Mal täglich ca. 15-20 Minuten mit ihr in den Wald und beschäftige mich zudem mit ihr in unserem Garten.
Da ich Angst habe, die kleine (bzw. ihre Gelenke) zu überfordern, möchte ich Euch um eure Erfahrungen und Meinungen bitten.
Viele liebe Grüße im Voraus,
Vanessa
... diesen Beitrag beantworten
 

Zu 'Wie viel Futter bekommen eure Welpen?' von Vanessa liegen bislang die folgenden Antworten vor:

Re: Wie viel Futter bekommen eure Welpen?

von Petra Pietruska
geschrieben am 12.Feb '14 um 20:10

Hallo Vanessa,
Mein Landseer Rüde hat während des Wachstums eine Valgusstellung beider Vorderläufe entwickelt. Er hatte ziemlich extreme Wachstumsschübe obwohl er immer sehr schlank war und ich das von der Züchterin empfohlene Trockenfutter gefüttert hatte. Ich war dann in Lörrach bei Dr.Kasa, der mir als Fachmann im Bereich orthopädischer Probleme empfohlen wurde (Dort geht auch die Polizeihundestaffel von Ba-Wü hin ).Der erklärte mir dann auch, dass für das physiologisch beste Wachstum vor allem das richtige Verhältnis zwischen Calcium und Phosphor wichtig ist - ob die Energie über Protein, Kohlenhydrate oder Fett zugeführt wird, spielt wohl nur eine sehr untergeordnete Rolle. Durch eine Futterumstellung auf RoyalCanin Giant junior konnten wir die Wachstumsgeschwindigkeit so anpassen, dass eine OP nicht nötig wurde ( Gott sei Dank !!! ).
Dr.Kasa hat auch deutlich gesagt, das Herumtoben die Gelenke natürlich zu stark belastet, dass aber zum Aufbau der Muskulatur, die ja dann die Knochen entlastet, die entsprechende Bewegung notwendig ist.
Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen..
MfG
Petra

Re: Wie viel Futter bekommen eure Welpen?

von HolgerN
geschrieben am 13.Feb '14 um 08:48

Hallo Vanessa,

mit Rationsberechnung für Welpen beschäftige ich mich zur Zeit auch wieder. Ein interessantes, aber auch schwieriges Thema. Bei der Rationsberechnung bin ich wie bei Meyer/Zentek, Ernährung des Hundes Grundlagen-Fütterung-Diätetik, s. >Büchertipps beschrieben, vorgegangen:
  • "Auflistung der verfügbaren Einzelfuttermittel mit ihren wichtigsten Inhaltsstoffen"
    Hier ist einfach die Frage, was man füttern möchte und welche Inhaltsstoffe durch dieses Futter bereitgestellt wird. Dies kann im einfachsten Fall ein Trockenfutter sein, beim Barfen wird die Liste dann schon etwas länger. Ich füttere im wesentlichen verschiedene Fleichsorten (Rind, Huhn, Pute und auch deren Innereien) sowie Nudeln, Reis, Kartoffeln, Möhren und (Lein)Öl.
  • "Ermittlung des Bedarfs an umsetzbares Energie und verdaulichem Rohprotein für den zu versorgenden Hund"
    Ein wichtiges Kriterium bei der Fütterung ist die Energiemenge - die Kalorien - die ein Hund bekommt. So wie auch wir dazu neigen etwas zuzunehmen, wenn wir zuviele Kalorien zu uns nehmen, so nimmt auch ein Welpe schneller zu/wächst schneller, falls das Futter zu energiereich ist. Bei unseren Landseerwelpen ist dies aber etwas, was wir - in der Regel genau wie bei uns selbst - vermeiden wollen.
    Jetzt fängt es an etwas schwieriger zu werden: Wieviele Kalorien sind denn richtig und wie berechne ich Kalorien überhaupt? Die Berechnung der Kalorien, genauer der umsetzbaren Energie ist noch relativ einfach: Bei allen Fertigfuttermitteln kann diese aus den Deklarationsangaben (Rohfett, Rohprotein, usw.) ziemlich genau berechnet werden. Einen entsprechenden "Kalorienrechner" findest Du beispielsweise >hier. Für alle anderen Futtermittel, falls Du beipielsweise barfen möchtest, findest Du diese Information im Web oder entsprechenden Tabellen im obengenannten Buch.
    Aber wieviel Energie("Kalorien") braucht denn nun ein Welpe? Dies ist wohl leider nicht pauschal zu beantworten, sondern hängt einmal von der Endgröße des Hundes, aber vor allem von dem individuellen Energieverbrauch statt. Hier gibt es nur Richtwerte, die ich zunächst einmal für meine Rationsberechnung verwendet habe (Quelle für diese und alle anderen Angaben: Meyer/Zentek, s.o.) und die von einem Endgewicht von ungefähr 60kg ausgehen: Im dritten Lebensmonat sind dort 0,7 MJ pro kg Körpergewicht (MJ ist eine "neuere Bezeichnung" für Kalorien. Die Umrechnung von Kcal in MJ und umgekehrt geht auch mit dem "Kalorienrechner"), im vierten Monat sind dies nur noch 0,58, im fünften und sechsten Monat 0,47 und zwischen siebten und zwölften Monat dann 0,34 MJ pro kg Körpergewicht angegeben. Aber Achtung: Dies sind nur Richtwerte, von denen ich auch noch nicht weiß, ob sie für unseren Filou passen. Dies ist aber "die Schraube" mit der Du das Wachstum des Welpen kontrollierst:
    Mehr Energie/kcal/MJ = schnelleres Wachstum, weniger Energie=geringeres Wachstum.
    Für die richtige Wachstumsgeschwindigkeit gibt es auch wieder Richtwerte (!), die Du beispielsweise in Form einer Wachstumstabelle >hier findest.
    Wenn Du Dich dann bis hierhin durchgebissen hast, geht es weiter:
  • "Kalkulation der zur Deckung des Energie- und Eiweißbedafs erforderlichen Futtermengen"
    Wie oben schon teilweise beschrieben kannst Du jetzt die notwendige Futtermenge mittel Kalorienrechner oder Tabelle ausrechnen. Jetzt geht es an die Futterzusammensetzung: Zunächst solltest Du den Proteingehalt justieren. auch hier wieder ein Richtwert: Pro MJ umsetzbarer Energie sollte Deine Futterration 10gr verdauliches Rohprotein enthalten. Die Angaben dazu findest Du auch in entsprechenden Tabellen. Alleinfertigfutter sollten aber schon entsprechend ausgewogen sein.
  • "Einsatz von Pflanzenölen oder Schweineschmalz zur Sicherung der Versorgung mit essentiellen Fettsäuren"
    Ich gebe zu diesem Zweck Leinöl, welches einen großen Anteil an ungesättigten Fettsäuren hat. Hier ist zu beachten, dass Öle und Fette natürlich auch eine große Menge Energie enthalten.
  • "Überprüfung der Rohfaserversorgung, ggf. Zulage von Weizenkleie, Trockenmöhren o.ä."
    Hier bin ich nicht mehr 'exakt', sondern gehe nach Gefühl vor. Der nächste Punkt ist aber wieder wichtig:
  • "Überprüfung der Mineralstoff- und Vitaminzufuhr, Ausgleich bestehender Lücken ..."
    mein Haupaugenmerk leigt hier bei dem auch schon von Petra erwähnten Verhältnis von Kalzium und Phospor, da dieses für die Skelettentwicklung ganz wichtig ist. bei erwachsenen Hunde sollte dies ungfähr 1,4 zu 1 (Kalzium zu Phosphor) betragen. Du wirst es nicht glauben, aber auch hier gibt es für Welpen wieder Richtwerte: Im dritten und vierten Lebensmonat liegt dieser bei 733mg Kalzium und 343mg Phosphor pro MJ umsetzbarer Energie, im fünften und sechsten Lebensmonat bei 649mg Kalzium und 340mg Phosphor pro MJ und vom siebten bis zwölftem Lebensmonat bei 412mg Kazium und 265mg Phospor pro MJ.



Sorry für den jetzt doch sehr langen Text, der aber der Komplexität des Themas immer noch nicht gerecht werden kann. Ich möchte nochmals betonen, dass alle genannten Werte Richtwerte sind, die ich der Litteratur entnommen habe und die deshalb keine absolute Gültigkeit haben.
Sehr interessiert wäre ich an Erfahrungen anderer Hundehaltern mit ähnlicher Herangehensweise an die Rationsberechnung.

Liebe Grüße
Holger

Re: Wie viel Futter bekommen eure Welpen?

von Dorit
geschrieben am 13.Feb '14 um 10:13

Hallo Vanessa

Erst einmal Glückwunsch zum neuen Familienmitglied :-)

Meine Meinung zu Futterrationen ist da etwas geteilt. Ich halte nichts von Fertigfutter und auch nicht´s von den Berechnungen von Meyer/Zentek, da diese sich auf Nährwertberechnungen von Mastvieh beziehen ... wir haben aber einen Hund, also einen Hauswolf ,-)
Man kann es nicht pauschal sagen, da jeder Hund auch individuell ist und man dann schaut, wie viel er braucht.
Es richtet sich natürlich auch nach dem Futter, was er bekommen soll.

Das ein Welpe nicht zu schnell wachsen soll kommt aus dem Bereich des Fertigfutters und sollte nicht ganz so ernst genommen werden. Bevor es das Fertigfutter gab, wäre niemand auf die Idee gekommen, ein Wachstum langsamer "zu gestalten" oder gar Futterrationen Grammgenau zu berechnen. :-)
Viel wichtiger ist es, dass er richtig wächst und mit allem versorgt ist, was er zur gesunden Entwicklung von Gelenken, Knochen und Muskeln braucht.

Dies wäre im Grunde das Füttern quer durch das Beutetier oder dessen "Nachbau" :-)

So sieht es auch mit der Bewegung aus. Gesunde Gelenke können sich nur bilden, wenn ein Hund ausreichend bewegt wird, denn die Nährstoffe gelangen nur durch Beanspruchung des Gelenkes auch dort hin. Es ist wie ein Schwamm aufgebaut, um es sich bildlich vorzustellen ;-) Auch hier ist wieder das Maß wichtig, Bewegen und Belasten - ohne Überbelastung.

Füttert man z.B. frisch und roh, dann muss man nicht so viel rechnen und kann Kalzium für gesundes Wachstum auch "überdosieren", wenn man rohe Knochen füttert, da der Überschuss einfach ausgeschieden wird.
Füttert man ein Fertigfutter, muss man auf die Menge genauer achten, da dort degeneriertes Kalzium zugefügt ist und dies bei einer Überdosierung zu Einlagerung in den Knochen führt und diese dann schädigen kann, was meist zu Wachstumsstörungen führt. Bei Kalziumzusätzen fehlen die natürlichen Nährstoffe, die in Knochen vorkommen und nur in deren Verbindung optimal versorgen.

Unser Hund hat z.B. zwischen dem 6. und 7. Monat einen extremen Wachstumsschub gehabt, was völlig ok ist, wenn der Hund richtig versorgt ist.
Sie ist auch wesentlich größer gewachsen, als Elterntiere und Wurfgeschwister. Nur wenn ein Hund optimal versorgt ist, kann er seine vollständige Entwicklung und Größe auch erreichen.
Oft wird die Meinung vertreten, ein Hund sollte langsam wachsen und kleiner ist auch so besser - ist es aber nicht, da der Hund "kümmert" und sich nicht richtig entwickeln kann.

Dann sollte man auch wissen, dass ein Hund seine Energie aus Fett zieht und nicht aus Kohlenhydraten.
Meist sind jedoch in Fertigfutter reichlich Kohlenhydrate, auch da etwas darauf achten.

Evtl. schaust du mal auf meine Seite, da steht einiges dazu.
Wir hatten nun schon viele Hunde von Riesenrassen hier und keiner hatte je Probleme mit Gelenken, Knochen oder sonstigen Erkrankung .. auch unsere Thyra hat eine A Hüfte und ED - 0 etc. ... alle wurden allerdings komplett roh gefüttert.

Es gibt so viele Möglichkeiten zur gesunden Fütterung, ob nun nach BARF, nach Prey, frisch selbst hergestellt in Mischkost oder auch mal gekocht ... auf die Industrie würde ich mich nicht verlassen (nur ein Rat)

Hier poste ich noch einmal unsere Wachstumstabelle, die ich in einem anderen Beitrag schon mal verlinkt hatte. So kann man aber schneller mal schauen :-)

Viel Spaß wünsche ich euch mit der kleinen Maus und hoffe, ihr findet den richtigen Weg für euch

LG

Dorit

Wachstumstabelle:


Einzug am 3. September 2011 mit ca. 10 kg ;-)

- Futtermenge ca. 500 bis 700 Gramm rohes Fleisch etc. am Tag – auf 4 Mahlzeiten aufgeteilt

Wiegetag am 15. September – 12, 5 kg auf der Waage

- Futtermenge noch immer um die 700 Gramm und schon mit ganzen rohen Fleischknochen

Wiegetag mit 3 Monaten – 14,5 kg auf der Waage

- Futtermenge zwischen 700 und 800 Gramm am Tag auf drei Mahlzeiten umgestellt

Wiegetag mit 4 Monaten – 17 kg auf der Waage und 52 cm Schulterhöhe

- Futtermenge ca. 1 kg am Tag

Wiegetag mit 5 Monaten – 21 kg auf der Waage und 58 cm Schulterhöhe

- Futtermenge 1 bis 1,2 kg am Tag

Wiegetag mit 6 Monaten – 37 kg auf der Waage und 65 cm Schulterhöhe

- Futtermenge 1 bis 2 kg am Tag – je nach Bewegung

Wiegetag mit 7 Monaten – 39 kg auf der Waage und 69 cm Schulterhöhe

- Futtermenge noch immer 1 bis 2 kg am Tag auf zwei Mahlzeiten umgestellt

Wiegetag mit 8 Monaten – 40 kg auf der Waage und 70 cm Schulterhöhe

- Futtermenge ca. 2 kg am Tag – Ostseeurlaub mit langen Wanderungen

Wiegetag mit 9 Monaten – 41 kg auf der Waage und 72 cm Schulterhöhe

- Futtermenge ca. 1,5 kg am Tag

Wiegetag mit 10 Monaten – 48 kg auf der Waage und 74 cm Schulterhöhe

- Futtermenge gleichbleibend bei ca. 1,5 kg roher „Beute“

Wiegetag mit 11 Monaten – 52 kg auf der Waage und 75 cm Schulterhöhe

- Futtermenge bleibt bei durchschnittlich 1,5 kg

Wiegetag mit 12 Monaten – 56 kg auf der Waage und 75 cm Schulterhöhe

- Futtermenge auf 1,2 kg reduziert, Sportprogramm wurde deutlich erhöht ;-)

Wiegetag mit 13 Monaten – 51,5 kg auf der Waage und 75 cm Schulterhöhe

- Futtermenge wieder bei 1,5 kg am Tag

Wiegetag mit 15 Monaten – 53 kg auf der Waage und 75 cm Schulterhöhe

- Futtermenge bleibt bei 1,5 kg am Tag

Wiegetag mit 17 Monaten – 54 kg auf der Waage und 76 cm Schulterhöhe

- Futtermenge ca. 1,2 kg am Tag je nach Tagesplan auf 1 bis 2 Mahlzeiten am Tag umgestellt

Wiegetag mit 21 Monaten – 54 kg auf der Waage und 77 cm Schulterhöhe

- Futtermenge 1,5 bis 2 kg am Tag je nach Bewegung mit einem Fastentag in der Woche

.. heute wiegt sie 55 kg bei einer Schulterhöhe von 78 cm ... sie frisst ca. 15 kg in der Woche meist ganze Beutetiere und teilt sich die Rationen nun selbst ein ...
... so frisst sie an einem Tag mal 5 bis 6 kg .. es waren auch schon 15 kg auf einmal (Ausnahme ;-) ) ... danach fastet sie freiwillig bis zu zwei Tagen und dann wird der Rest der Wochenration verspeist ...

.. sie ist sehr aktiv und tägliche Bewegung liegt bei ca. 20 bis 30 km + Schwimmen + Training etc.

http://www.landseer-thyra.de

Re: Wie viel Futter bekommen eure Welpen?

von HolgerN
geschrieben am 28.Feb '14 um 10:34

Hallo Vanessa,

nach meinen eher theoretischen Betrachtungen vor 14 Tagen, nun ein Posting 'aus der Praxis' :-)

In den knapp drei Wochen, die Filou jetzt bei uns ist, hat sich so ungefähr die folgende Futtermenge eingespielt:
Pro Tag bekommt Filou (ungfähr und aufgeteilt auf drei Mahlzeiten)
  • 600gr Fleisch und/oder Feuchtfutter. Überschlägig sind dies 3,5 MJ und ca 100gr verdauliches Rohprotein.
  • 300gr gekochte Nudeln oder Reis. Dies entspricht ungefähr 1,5 MJ, bei geringem Proteingehalt.
  • 3 El (50gr?) Leinöl, was dann auch nochmals 1,5MJ Energie enthält.
  • Gemüse, Obst, Milchprodukte, Zusatzflocken, etc vernachlässige ich bei der Rationsberechnung, da der Energiegehalt und/oder die gefütterte Menge doch eher gering sind.
Insgesamt komme ich somit auf einen Energieghalt(=Futtermenge) von 6,5MJ mit 110gr Rohprotein. Dies deckt sich von der Größenordung auch mit dem, was ich vor 11 Jahren Chewie gefüttert hatte (vgl. Welpen - wie füttern ??.
Liebe Grüße
Holger
 

Hier haben Sie die Möglichkeit eine Antwort zu "Wie viel Futter bekommen eure Welpen?" von Vanessa zu schreiben.

Bitte beachten Sie, dass zum Schutz dieses Forums vor themenfremden Einträgen alle neuen Beiträge vom Moderator dieses Forums freigeschaltet werden müssen. Erst nach der Freischaltung stehen neue Beiträge im Forum zur Verfügung.

Name:

Titel des Beitrages:

Text:
(Kein HTML-Code möglich - Sie können jedoch Formatierungen durch UBB vornehmen)

Email-Adresse:
(Durch die Angabe einer Email-Adresse, werden Sie automatisch informiert, sobald eine Antwort auf Ihren Beitrag eingeht.
Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Schutz von Email-Adressen vor unerwünschten Spammails)


Optional können Sie einen Link zu einer Webseite und den Namen dieser Webseite angeben:

Link: (vollständige Adresse, bspl.: http://www.MyHomePage.de/Thema)

Name der WebSite: (Text, bspl. "Thema meiner Homepage")

Um dieses Forum vor Spam-Robotern zu schützen, muss leider auch das sein:
Bitte übertragen Sie den untenstehenden, 5-stelligen Pin-Code in das danebenstehende Eingabefeld. Vielen Dank.

>>

Bitte beachten Sie, dass Sie mit dem Abschicken des Beitrages die Nutzungsbedingungen & (N)etiquette anerkennen.
 

Letzte Änderung am 09.05.17 Holger Neeb zurück zur LiW-Startseite