Landseer-im-Web.de

Willkommen auf der umfassendsten privaten Webseite zur Hunderasse Landseer! Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

Um Sie beim Auffinden von Informationen innerhalb dieser Domain zu unterstützen, hier ein paar Tipps:
- Sie befinden Sich momentan im Diskussionsforum. Unter » Forenübersicht finden Sie eine Übersicht über alle Einzelforen und bislang behandelte Themen.
- » Home bringt Sie immer zu der Startseite dieser Domain. Dort finden Sie einen kompletten Überblick über das Angebot von Landseer-im-web.de
- Über , den News--Ticker, haben Sie Zugriff auf die letzten Aktualisierungen dieser Seiten.
- » Schwarz auf Weiß ist unser Blog mit Artikeln zu verschiedenen Aspekten der Landseerhaltung.
- Fotos und Videos finden Sie in der » Mediathek.
- Leider ist auch dies manchmal notwendig: » Landseer in Not hilft bei der Vermittlung von Landseern, die ein neues Zuhause suchen.

Last, not least: Nachdem diese Domain seit nunmehr acht Jahre online ist, unterliegt sie zur Zeit in einer kompletten Überarbeitung. Dadurch mag es Ihnen vorkommen, dass nicht alle Teile "wie aus einem Guss" wirken, und manches vielleicht auch noch etwas holprig ist. Aber ich arbeite daran ...
... und nun viel Spaß beim Schmökern

Holger Neeb, WebMaster "landseer-im-web.de"

Re: Tätowieren von Welpen vs. Tierschutzgesetz

von HolgerN
geschrieben am 17.Mrz '10 um 15:18
als Antwort auf Re: Tätowieren von Welpen vs. Tierschutzgesetz von Vera Jürgens
Hallo Vera,

dieser Thread befasst sich damit, ob eine Tätowierung ohne tierärztliche Betäubung, die nach der 2. Lebenswoche durch einen Zuchtwart durchgeführt wird, gegen das Tierschutzgesetz verstößt.
Es ist für diese Diskussion völlig irrelevant, ob Kleinstkinder Ohrringe gestochen bekommen. (Allerdings werde ich bei Gelegenheit einmal meine Schwägerin, die für den Deutschen Kinderschutzbund tätig ist, danach fragen. )
Sogar die von Dir aufgeworfene Frage, ob das Chippen weniger schmerzhaft ist als das tätowieren (wobei ich davon überzeugt bin, dass dem so ist) spielt für diese Diskussion keine Rolle. Das Tierschutzgesetz, spricht von einem Verbot des Tätowierens, während die Kennzeichnung mit Mikrochip-Respondern in einigen Bundesländern sogar Pflicht und für den EU-Heimtierausweis ab 2011 ebenfalls notwendig ist. Da es es die 'State-of-the Art' - und teilweise vorgeschriebene - Methode zur Tierkennzeichnung ist würde es ja wohl Sinn machen, auch Landseerwelpen gleich entsprechend zu kennzeichnen. Es wäre dann auch nicht notwendig, Welpen zweimal zu kennezeichnen...

Liebe Grüße
Holger

... diesen Beitrag beantworten
 

Zu 'Re: Tätowieren von Welpen vs. Tierschutzgesetz' von HolgerN liegen bislang die folgenden Antworten vor:

Re: Tätowieren von Welpen vs. Tierschutzgesetz

von Vera Jürgens
geschrieben am 17.Mrz '10 um 15:52

Holger!

Sorry, wenn ich am Thema vorbei war. Aber im Tierschutzgesetz steht auch: Pkt.1 ...wenn bei vergleichbaren Eingriffen am Menschen eine Betäubung in der Regel unterbleibt....
In Punkt 7 steht: Eine Betäubung ist ferner nicht erforderlich innerhalb der ersten 2 Lebenswochen. Ist das Tier älter, greift meiner Meinung nach Punkt 1.Es steht nicht geschrieben, dass das Tier dafür betäubt werden muß.
Vielleicht hab ich es auch überlesen.

http://www.vom-hoennetal.de


Letzte Änderung am 30.07.18 Holger Neeb zurück zur LiW-Startseite