Landseer-im-Web.de

Willkommen auf der umfassendsten privaten Webseite zur Hunderasse Landseer! Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

Um Sie beim Auffinden von Informationen innerhalb dieser Domain zu unterstützen, hier ein paar Tipps:
- Sie befinden Sich momentan im Diskussionsforum. Unter » Forenübersicht finden Sie eine Übersicht über alle Einzelforen und bislang behandelte Themen.
- » Home bringt Sie immer zu der Startseite dieser Domain. Dort finden Sie einen kompletten Überblick über das Angebot von Landseer-im-web.de
- Über , den News--Ticker, haben Sie Zugriff auf die letzten Aktualisierungen dieser Seiten.
- » Schwarz auf Weiß ist unser Blog mit Artikeln zu verschiedenen Aspekten der Landseerhaltung.
- Fotos und Videos finden Sie in der » Mediathek.
- Leider ist auch dies manchmal notwendig: » Landseer in Not hilft bei der Vermittlung von Landseern, die ein neues Zuhause suchen.

Last, not least: Nachdem diese Domain seit nunmehr acht Jahre online ist, unterliegt sie zur Zeit in einer kompletten Überarbeitung. Dadurch mag es Ihnen vorkommen, dass nicht alle Teile "wie aus einem Guss" wirken, und manches vielleicht auch noch etwas holprig ist. Aber ich arbeite daran ...
... und nun viel Spaß beim Schmökern

Holger Neeb, WebMaster "landseer-im-web.de"

Re: Dominanz für Landseer rassetypisch ????

von HolgerN
geschrieben am 26.Feb '06 um 10:56
als Antwort auf Re: Dominanz für Landseer rassetypisch ???? von Vera Jürgens
Hallo Vera,
Du schreibst (Zitat):
Meine Gegenfrage hierzu: Was verstehst Du unter Dominanz?

Zu der Frage was ist Dominanz, bzw. der von vielen Hundehaltern vertretenen "Dominanztheorie", habe ich heute zwei Beiträge in einem anderen Forum (click! für den Originalthread) gefunden, die ich - weil mir aus der Seele gesprochen/geschrieben - hier einfach 'mal wiedergeben möchte:
Gefunden bei Polar-chat.de (Zitat):
Die Vorstellung, der Hund strebe permanent danach, seine Position innerhalb seines "Menschenrudels" zu verbessern, wenn er denn die Möglichkeit dazu hat, wurde in den letzten jahren immer mehr ins Wanken gebracht, u.a. von Roger Abrantes, Bloch, Mech und den Coppingers.

Wie steht Ihr dazu? Unterliegen wir nicht möglicherweise einer Fehlinterpretation, wenn wir annehmen, ein Hund, der auf dem Sofa liegt oder seinen Knochen verteidigt, möchte die Familienherrschaft an sich reißen?

Verwirren wir evtl. unsere Hunde mit unserer Vorstellung von "Alpha-Verhalten"?
und
gleiche Quelle wie oben (Zitat):
Ist das auf dem Sofa liegen nicht ein einzelnes Erziehungsproblem? Das jemand, der EIN Erziehungsproblem hat, möglicherweise auch mehrere hat, ist doch gut möglich? Möglicherweise ist er inkonsequent - lässt den Hund also z.B. lange Zeit auf das Sofa und befiehlt ihm dann aus heiterem Himmel runterzugehen. Klar ist der Hund verärgert und will das nach Hundeart "auskarten" - aber will er deshalb die Familienherrschaft übernehmen? Könnte er das ggf. überhaupt?

Ähnliches Beispiel: Will ein ungezogenes Kind die Familienherrschaft übernehmen? Probiert es nicht eher aus, was es darf und was nicht? Wo seine Grenzen sind?

Das ist aber etwas ganz anders als die Führung übernehmen zu wollen.


Mit freundlichen Grüßen
Holger mit Danessa & Chewbacca (der sich nur dann auf die Couch legt, wenn ich auch schon darauf liege :-)
... diesen Beitrag beantworten
 

Zu 'Re: Dominanz für Landseer rassetypisch ????' von HolgerN liegen bislang die folgenden Antworten vor:

Re: Dominanz für Landseer rassetypisch ????

von Vera Jürgens
geschrieben am 26.Feb '06 um 20:23

> Hallo Holger!
Wie ich schon sagte: Es gibt ein Erziehungsproblem und es gibt "Dominanz".
Zwei grundverschiedene Dinge, die gern in einen Topf geworfen werden.
In unserem kleinen Rudel kann man vieles sehr gut beobachten. Da sind zum Beispiel Kleinigkeiten, wie beim Spaziergang. Die "Chefin" geht voran.....
Wenn nur ein Wassernapf da ist und alle haben Durst,ist die Reihenfolge bestimmt.Der Rudelführer muß in vielen Situationen seine Dominanz auch mal ausspielen.Das ist wichtig.
Aber im Zusammenleben in der Familie sehen die Situationen anders aus. Da ist mir relativ egal, ob ich zuerst durch die Tür gehe oder der Hund.Es sei denn, ich provoziere einen bestimmte Sache.Ob der Hund auf dem Sofa liegt ist meine Sache. Wenn ich es zulasse... OK, wenn nicht auch OK.
Ein Problem hab ich aber dann, wenn der Hund mich nicht mehr auf mein Sofa lassen würde.....Ich behaupte, dann hat die Erziehung versagt.
Liebe Grüße
Vera und ihr nicht dominantes Rudel......
(dominanter als ich ist nämlich keiner....smile)

http://www.vom-hoennetal.de


Letzte Änderung am 30.07.18 Holger Neeb zurück zur LiW-Startseite