Landseer-im-Web.de

Willkommen auf der umfassendsten privaten Webseite zur Hunderasse Landseer! Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

Um Sie beim Auffinden von Informationen innerhalb dieser Domain zu unterstützen, hier ein paar Tipps:
- Sie befinden Sich momentan im Diskussionsforum. Unter » Forenübersicht finden Sie eine Übersicht über alle Einzelforen und bislang behandelte Themen.
- » Home bringt Sie immer zu der Startseite dieser Domain. Dort finden Sie einen kompletten Überblick über das Angebot von Landseer-im-web.de
- Über , den News--Ticker, haben Sie Zugriff auf die letzten Aktualisierungen dieser Seiten.
- » Schwarz auf Weiß ist unser Blog mit Artikeln zu verschiedenen Aspekten der Landseerhaltung.
- Fotos und Videos finden Sie in der » Mediathek.
- Leider ist auch dies manchmal notwendig: » Landseer in Not hilft bei der Vermittlung von Landseern, die ein neues Zuhause suchen.

Last, not least: Nachdem diese Domain seit nunmehr acht Jahre online ist, unterliegt sie zur Zeit in einer kompletten Überarbeitung. Dadurch mag es Ihnen vorkommen, dass nicht alle Teile "wie aus einem Guss" wirken, und manches vielleicht auch noch etwas holprig ist. Aber ich arbeite daran ...
... und nun viel Spaß beim Schmökern

Holger Neeb, WebMaster "landseer-im-web.de"

Re: frischgebackene Landseer-Besitzerin

von Jenni
geschrieben am 06.Dez '04 um 00:37
als Antwort auf Re: frischgebackene Landseer-Besitzerin von HolgerN
> Hallo Jenni,
>
> es freut mich, dass bald ein Landseerrüde zu Euch kommt. Ich kann auch gut verstehen, dass Du Dir wegen des ungleichen Größen- und Kraftverhältnis zwischen Deinem Balou und dem Landseer so Deine Gedanken machst. Vor knapp zwei Jahren, als unser damals erst 12 Wochen alter Chewie zu uns kam, hatte ich ein ähnliches Problem.
> Nachfolgend ein Ausschnitt aus Chewies Welpentagebuch. Im Eintrag vom 19.1. findest Du beschrieben, wie wie damls die beiden Hunde zusammengebracht hatten.
>
Chewies Welpentagebuch vom 19.1.2003 (Zitat):
Jetzt, da ich dies schreibe, ist die größte Anspannung von uns gewichen. Wenn auch vielleicht für viele nicht nachvollziehbar, hatten wir uns doch Sorgen gemacht,wie Danessa auf Chewie reagieren würde. Wir hatten deshalb im Vorfeld schon einen vierstufigen(!) Begegnungsplan aufgestellt, den wir wie folgt 'abgearbeitet' haben:
  • Wir fahren mir Chewie nicht gleich nach Hause, sondern treffen uns zunächst einmal mit dem Rest der Familie - mit Ausnahme von Danessa - auf einem in der Nähe gelegenen Waldparkplatz. Anschließend fahre ich alleine zu Danessa.
  • Bei einem gemeinsamen Spaziergang treffen Danessa und ich "zufällig" auf Dagmar. Johanna und Chewie. Danessa beschnüffelt den Welpen ausführlich, interessiert sich dann aber nicht weiter für ihn.
  • Wir fahren mit zwei Autos - einen Hund in jedem Wagen - zurück zum Haus und gehen gemeinsam vor dem Haus spazieren. Dies gehört eindeutig schon zu dem Gebiet, in welchem Danessa fremde Hunde verbellt. Als wir dann das Grundstück betreten und zusammen in den Garten gehen, zeigt sich Danessa dann doch etwas irritiert. Meine Frau und ich sind jetzt ganz froh, dass Chewie sich fast ausschließlich an Johanna orientiert ( schließlich haben die beiden auch die gesamte Fahrt hindurch gespielt, gekuschelt und dann sogar beieinander auf der Decke hinter dem Fahrersitz geschlafen). Auf der Terrasse und vor der Haustür wird Chewie dann zweimal zurechtgewiesen. Aber man kann sagen: "Viel Lärm um nichts".
  • Nachdem wir nochmals überprüft haben, dass keine Spielsachen oder gar Leckerchen, Dinge eben, an denen sich ein Streit entzünden könnte, im Haus herumliegen , gehen wir mit den Hunden in das Haus. Danessa interessiert sich dort wieder weniger für Chewie, der sich zu Johanna auf dem Wohnzimmerteppich legt, und bezieht nach kurzer Zeit ihren Stammplatz auf dem Balkon, von wo aus sie die gesamte Umgebung beobachten kann. Auch das erste gemeinsame Fressen, beide Hunde werden gleichzeitig in der Küche gefüttert, verläuft reibungslos.

> Mit einer ähnlichen "Inszenierung" hatten wir kürzlich unsere Hunde an die beiden Rüden von Freunden, die uns über ein Wochenende besucht hatten, gewöhnt. (Allerdings hatten wie dann darauf verzichtet, die beiden (Klein)-Rudel sich m Haus begegnen zu lassen.)
>
> Aber, da Du doch den Landseer schon kennst, kannst Du die beiden denn nicht jetzt schon zusammenbringen? Es wäre doch sicherlich am einfachsten, wenn sich die Hunde jetzt schon kennenlernen - und vielleicht auch schon anfreunden - würden...
>
> Viele Grüße
> Holger mit Danessa & Chewbacca


Hallo Ihr.
Vielen dank für die Tipps,wir haben es (Fast)genau so gemacht wie Ihr das vorgeschlagen habt,und es hat ganz prima geklappt.das einzige porblem besteht jetzt noch darin,das Gerry meinen kleinen beim spatzieren gehn öfter mal "Über den Haufen rennt",naja kommt wahrscheinlich daher da er es nur gewohnt ist mit grossen hunden zu spielen.
Aber wir drei bekommen das schon hin,die beiden schlafen ja auch mitlerweile sogar abends schon auf einer decke nebeneinander.Voll süss!!!!!
Noch mal vielen dank.
Jenni
... diesen Beitrag beantworten
 

Zu 'Re: frischgebackene Landseer-Besitzerin' von Jenni liegen bislang noch keine Antworten vor:

Letzte Änderung am 30.07.18 Holger Neeb zurück zur LiW-Startseite